Tag des Gebets, des Fastens sowie der Werke der Barmherzigkeit und des Bittens für die Menschheit

Das „Religionenforum Ottakring“ lädt herzlich ein, sich am Donnerstag, 14. Mai 2020 dem Aufruf unterschiedlicher Religionen anzuschließen und einen „Tag des Gebets, des Fastens sowie der Werke der Barmherzigkeit und des Bittens für die Menschheit“ zu begehen.

„Alle religiösen Führungspersonen und alle Menschen auf der Welt sind dazu eingeladen, diesem Appell nachzukommen und sich gemeinsam mit einer Stimme an Gott den Erhabenen zu wenden, dass Er die Menschheit bewahre und ihr dazu verhelfe, diese Pandemie zu überwinden und Sicherheit, Stabilität, Gesundheit und Wohl zurückzubringen, sodass unsere Welt nach dieser Seuche menschlicher und geschwisterlicher werde als zuvor.“

Appell zum interreligiösen Gebet für die Menschheit des Hohen Ausschusses für die menschliche Brüderlichkeit

Ramadan Grußbotschaft 2020

Wir wünschen allen unseren muslimischen NachbarInnen und FreundInnen einen gesegneten Ramadan, der in diesem Jahr wohl etwas anders gefeiert werden wird.

Auch in diesem Jahr wurde anlässlich des Ramadans eine Grußbotschaft des Dechants seitens der katholischen Kirche in Ottakring an die mit uns im „Religionenforum Ottakring“ verbundenen muslimischen Institutionen im Bezirk gesendet. Diese werden wir in den kommenden Tagen übermitteln. Bleibt gesund und Ramadan Mubarak ❤️!

Die Ramadan Botschaft im Wortlaut und als PDF-Dokument zum Download:

Sehr geehrte Musliminnen und Muslime,
liebe Nachbarn!

Auch in dieser außerordentlichen Zeit, möchte ich Ihnen wieder von Herzen meine Grüße und Segenswünsche zum Ramadan übermitteln.

Viele Menschen und Familien leiden weltweit am Coronavirus oder sind von den schwierigen Bedingungen infolge der Virusbekämpfung betroffen. Als Gottgläubige sind jetzt unser Gebet, unsere mitmenschliche Solidarität sowie eine klare öffentliche Haltung für soziale Gerechtigkeit im Umgang mit den sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Krise gefragt.

Ich kann mir denken, wie schwierig es ist, den Ramadan als muslimische Familien und Moscheegemeinden unter jenen Versammlungsbeschränkungen zu begehen, die aufgrund des Coronavirus notwendig geworden sind. Auch wir Christen mussten kürzlich Ostern, unser höchstes Fest, ohne öffentliche Gottesdienste feiern.

Aber bleiben wir uns als Gläubige gewiss, Gott ist uns Menschen auch in Krisen näher als einige zuweilen denken. Wer, wenn nicht Er, führt uns zu jeder Zeit in Seinem Segen? Was, wenn nicht ein lebendiger Glaube, kann uns Besonnenheit, Achtsamkeit und Standhaftigkeit für herausfordernde Phasen des Lebens geben?

Mit den besten Wünschen an alle Mitglieder Ihres Vereins und ihre Familien,

Dechant Thomas Natek und Mag. Wolfgang Bartsch

Die Ramadan-Grußbotschaft 2020

Corona-Krise: Christliches und islamisches Gebet

Vielen Dank für die Initiative der Pfarre Maria Namen, die hier auf ihrer Facebook-Seite jeden Tag während der Corona-Krise ein Gebet teilt, bis wir uns wiedersehen! Heute am 29. März 2020 haben Wolfgang Bartsch und Ramazan Demir für das Religionenforum Ottakring ein Gebet beigesteuert. Betet mit uns 💬!

O GOTT,
du bist allmächtig und treu, du bist uns nahe im Leid und machst uns standhaft in Bedrängnis! Wir danken dir, dass du uns stärkst mit Weisheit, Besonnenheit und Solidarität – du, der du uns Heilung und Heil sein willst.
Amen

O ALLAH,
du bist der Allerbarmer, der Allbarmherzige. Dir allein dienen wir und dich allein bitten wir um Hilfe. Schenke uns Geduld und Großzügigkeit!
Hilf uns in dieser schwierigen Situation! Hilf all den Menschen, die deine Hilfe benötigen.
Amin

Bild von klimkin auf Pixabay

Religionenforum Ottakring: „Zugehörigkeit und Zusammenleben“

Über 60 Besucherinnen und Besucher aller Altersgruppen, beiderlei Geschlechts, aus verschiedenen sozialen und beruflichen Feldern und unterschiedlichen religiösen Hintergrunds trafen einander am 19. Februar 2020 beim bosnischen Moscheeverein in Ottakring. Diese bunte Vielfalt passte perfekt zum „Religionenforum Ottakring“- Themenabend unter dem Titel „Zugehörigkeit und Zusammenleben“.

In zwei Impulsreferaten spannten die Expertinnen des Abends, Amani Abuzahra und Regina Polak, einen anschaulichen Bogen über individuelle, theologische, historische, sozioökonomische und politische Facetten, die zu Schwierigkeiten und Chancen einer „begegnungsoffenen Identität“ in pluralen Gesellschaften beitrugen. Zur veröffentlichten Meinung vom „Kulturkampf“ zwischen Christentum und Islam wurde die Notwendigkeit einer Gegenerzählung formuliert, die den realen Gegebenheiten, gesellschaftlichen Reibungsflächen und Notwendigkeiten des Zusammenlebens im Alltag gerechter werden könnte. Es wurde betont, dass eine dialogische Herangehensweise an das Miteinander vor allem auf drei Säulen beruhte: einer gefestigten eigenen Position, dem Verstehen versuchen des anderen und der Fähigkeit, unterschiedliche Auffassungen und Lebensweisen respektvoll belassen zu können.

Diskussionsgruppe zu den aufgeworfenen Fragen

In Stille, Kleingruppengesprächen, einer abschließenden Plenumsdiskussion und bei geselligem Ausklang mit Buffet des Gastgebers, Džemat Bosna, konnten die aufrüttelnden Gedanken und alltagspraktischen Anstöße mit einander vertieft werden.

Ramadangrüße 2019

Auch heuer setzt sich die 2004 unter Dechant Guttenbrunner begonnene Tradition von Grußbotschaften der katholischen Kirche Ottakrings zum muslimischen Monat Ramadan fort. Wir werden diese in nächster Zeit wieder an die mit uns über das „Religionenforum Ottakring“ in Kontakt stehenden Moscheeverantwortlichen übergeben.
Der diesjährige Ramadan dauert vom 6. Mai bis 3. Juni 2019.

Wir wünschen all unseren muslimischen Freundinnen und Freunden einen gesegneten Ramadan! Ramadan Mubarak!


Grußbotschaft zum Fastenmonat Ramadan an unsere muslimischen Freundinnen und freunde im Bezirk Wien Ottakring

Das Religionenforum Ottakring sucht kurze Geschichten mit Sinn

Das „Religionenforum Ottakring“ sammelt kurze Geschichten (max. 1 A4-Seite) aus aller Welt, die zum Nachdenken über Themen des Lebens anregen. Es ist geplant, daraus einen Kalender zu machen.

Wenn Sie solche Geschichten kennen und uns schicken möchten:
Bitte bis spätestens 19. Jänner 2018 an:

dialog16@gmx.at